Home / Superfoods im Porträt / Matum Tee (Bael Frucht)

Matum Tee (Bael Frucht)

Matum Tee
Matum Tee (Bael Tee) wird aus getrockneten Matum Scheiben gebraut.

Matum Tee wird aus der getrockneten bengalischen Quitte (Bael Frucht) gebraut, wissenschaftlich bekannt als Aegle Marmelos.

Der Matum Tee gilt in Indien als extrem gesund und sorgar heilig.

Matum Tee Wirkung

Zu den gesundheitlichen Vorteilen von Matum Tee (Bael Tee) gehören Linderung von Verstopfung, Verdauungsstörungen Magengeschwüren, Atemproblemen, Durchfall und Ruhr.

Matum Tee stärkt das Immunsystem, bekämpft bakterielle und virale Infektionen. Weitere Vorteile:

  • reduziert Entzündungen
  • beugt Krebs vor
  • erhöht die Milchproduktion für stillende Mütter
  • heilt Diabetes
  • erhöht die Augengesundheit
  • beugt verschiedenen sexuellen Funktionsstörungen vor

Matum Baum Herkunft

Der Matum Baum (Bael Baum) stammt ursprünglich aus Indien und ist derzeit in ganz Südostasien verbreitet. Er ist weit verbreitet in Thailand, Sri Lanka und anderen Regionen des südlichen Asien angebaut.

Die Matum Frucht ist die heiligste Frucht in Indien, die traditionell als Medizin und Hausmittel verwendet wird. Die Saison, in der die Früchte reif werden, beginnt im Oktober.

Matum Tee medizinische Vorteile:

  • senkt den Triglyceridspiegel
  • Matum Tee erhöht die Menge an gutem Fett
  • ist eine natürliche Behandlung für Herz-Erkrankungen
  • wird zur Blutreinigung empfohlen
  • gut für die Sehkraft
  • Matum Tee und Früchte fördern die Organaktivität und die Stoffwechselgeschwindigkeit

Matum Tee und Frucht Vitalstoffe

  • reich an Vitamin A und Beta-Carotin
  • reich an Eisen, Kupfer und anderen Spurenelementen
  • reich an Vitamin C, B6, B12 und K

Matum Tee Geschmack

Die Matum-Frucht ist mild süß mit einem an Rosinen erinnernden, natürlich fruchtigen Aroma. Ein weicher Geschmack ohne Koffein verleiht Matum Tee ein natürlich erfrischendes Gefühl.

Matum Frucht Wirkungen

Aus Matum Frucht gewonnenes Öl soll helfen, Atemprobleme wie Asthma und Erkältung in Schach zu halten. Das in Matum enthaltene Tannin schützt den Körper vor Krankheiten wie Durchfall und Cholera. Es wird berichtet, dass die Matum Frucht entzündungshemmende, antimykotische und antivirale Eigenschaften besitzt, aufgrund derer sein Verzehr unseren Körper frei von Toxinen hält.

Die Bael Frucht ist eine reichhaltige Quelle an Vitamin C und soll in Kombination mit anderen Kräutern in der richtigen Menge Wunder wirken, wenn es darum geht, Krankheiten und Störungen wie Hämorrhoiden, Gelbsucht, Verstopfung und Ruhr fernzuhalten.

Es wird berichtet, dass der Matum-Blattextrakt den Cholesterinspiegel im Blut kontrolliert und Herzkrankheiten vorbeugt. Die Matum Frucht  hat hellbraunes Fleisch, das süß und adstringierend ist und auch Tannin enthält, das als Adstringens für den Darm wirkt.

Die unreife Matum Frucht wirkt wohltuend bei Verdauungsstörungen und Magenschmerzen, während die halbreife Frucht den Darm bindet. Die reifen Früchte wirken abführend und der Saft soll das Blut reinigen.

Das Fruchtfleisch von getrockneten Matum-Früchte wird als „Anti-Diabetes Wunder“ bezeichnet.

Studien deuten darauf hin, dass Matum Tee und Matum-Fruchtextrakt eine schützende Wirkung auf die Bauchspeicheldrüse ausübt, sie mit mit Energie versorgt und Insulin produziert, das zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels beitragen kann.

Medizinisch gesehen wird die Wurzel Matum Baumes ebenfalls als wichtiger Bestandteil angesehen. Aus den Matum Wurzeln gewonnene Öle sind im Ayurveda besonders zu erwähnen und sollen bei Erkältungen (Nasenkatarrh), Erkrankungen des Ohres, Ruhr, Erbrechen usw. nützlich sein. Die Blüten des Matum Baumes besitzen ähnliche medizinische Eigenschaften.

Der Nährwert von Matum Früchten (pro 100 g) soll nur 0,3 mg Fett und 31,8 g Kohlenhydrate enthalten

Matum Tee Zubereitung

  1. Erhitze 300 ml Wasser bis es kocht.
  2. Gib 3 Scheiben Matum Frucht hinein
  3. 5 Minuten warten.
  4. Wasser abgießen.
  5. Matum Tee ist trinkfertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*