Home / Superfoods / Zunderschwamm: 10 verblüffende Wirkungen

Zunderschwamm: 10 verblüffende Wirkungen

Der Zunderschwamm (Fomes Fomentarius) ist ein Vitalpilz, der seit Jahrtausenden für die Behandlung von Wunden, Magen- und Darmbeschwerden und vielen entzündlichen Erkrankungen verwendet wird.

Schon der Mann aus dem Eis „Ötzi“ trug den Zunderschwamm vor 5400 Jahren bei sich.

Zunderschwamm am Baum
Zunderschwamm Pilze wachsen auf Baumstumpf.

In diesem Artikel erfahren Sie, welche erstaunlichen Effekte dieses Superfood besitzt und wie Sie es für Ihre Gesundheit nutzen können.

Zunderschwamm Pilz in der Volksmedizin

In der Volksmedizin wurde der Zunderschwamm als blutstillendes Mittel verwendet.

Hippokrates, der berühmteste Arzt der Antike, bezeichnet den Zunderschwamm als hervorragendes Mitteln für die Behandlung von Wunden.

Der Heilpilz hat stark desinfizierende Eigenschaften und hilft bei der Abheilung der Hautverletzungen.

Zunderschwamm Wirkung und Vorteile

  1. Hilft der Leber Giftstoffe und Karzinogene aus dem Körper auszuscheiden.
  2. Regeneriert die Leber bei Leberzirrhose und Hepatitis.
  3. Hilft bei der Gewichtsabnahme.
  4. Zerstört schädiche Bakterien in Lunge, Darm und Leber
  5. Hat wundstillende Eigenschaften.
  6. Verbessert den Stoffwechsel.
  7. Vermindert die Nebenwirkungen von Chemo- und Strahlentherapie.
  8. Hilft hohen Blutzucker zu senken.
  9. Verbessert die Durchblutung.
  10. Stärkt das Immunsystem.

Zunderschwamm stärkt das Immunsystem

Generell ist Fomes Fomentarius ein stärkendes Mittel für das Immunsystem. Er vermindert entzündliche Reaktionen und entgiftet die inneren Organe.

Dadurch verbessert er das Aussehen der Haut. Interessant ist, dass der Vitalpilz offenbar Hepatitis Viren bekämpft.

Zunderschwamm Anwendungen

Aufgrund seiner vielfältigen, positiven Eigenschaften wird der Zunderschwamm zur Anwendung empfohlen bei:

  • Krebserkrankungen
  • Lungenentzündung
  • Tuberkulose
  • Erkrankungen der Bronchien
  • bei Chemo- und Strahlentherapie
  • virale Hepatitis und Leberzirrhose
  • Verstopfung und Durchfall
  • einem schwachen Immunsystem
  • hilft bei der Wundheilung

Zunderschwamm hat therapeutische Eigenschaften:

  • Entfernung von krebserregenden Stoffen und Toxinen aus dem Körper
  • Gewichtsreduktion aufgrund der Entwicklung von speziellen Enzymen in der Leber
  • Wiederherstellung des normalen Stoffwechsels
  • verbessert die Gesundheit der Galle und Leber

Was ist der Zunderschwamm (Fomes Fomentarius)?

Zunderpilz an der Birke
Zunderschwamm wirkt entgiftend und stoppt Blutungen.

Der Zunderschwamm wächst aus der Baumrinde seines Wirtsbaumes heraus und ist ähnlich wie der Huf eines Pferdes geformt. Seine Farbe variiert von grau, braun bis fast schwarz.

Meistens befällt Fomes Fomentarius Birken, jedoch kann er auch auf Eschen, Buchen und anderen Laubbäumen wachsen.

Der Zunderschwamm wird auch Zunderpilz, Hufpilz, Pferdehuf Pilz genannt. Er hat eine Kappe die einen Durchmesser von bis zu 20 cm hat, jedoch keinen Stiel. Mit zunehmendem Alter erhält er normalerweise eine Hufform (daher sein alternativer Name).

Seine obere Porenoberfläche variiert in der Farbe, entwickelt jedoch gewöhnlich graue und bräunliche Zonen. Die Färbung hängt davon ab, wo der Zunderschwamm wächst.

Sein Fleisch besteht normalerweise aus vielen Schichten von Poren, die mit weißlichem Material gefüllt sind. Trotz seines fruchtigen Geruches ist der Zunderschwamm kein essbarer Pilz, denn er schmeckt scharf.

Zunderschwamm Lebensweise

Zunderschwamm kommt das ganze Jahr über in feuchten Laubwälder mit Buchen (meist in südlichen Wäldern) und Birken (in nördlichen Feuchtgebieten) vor. Gelegentlich kann er auf Eichen, Erlen, Ahorn, Weiden, Kirschen gefunden werden.

Fomes Fomentarius wirft seine Sporen gegen Ende des Frühlings und im Sommer ab. Der Pilz wächst Schicht für Schicht aus dem Baumstamm heraus, was bedeutet, dass die unteren Schichten die jüngsten sind.

Fomes Fomentarius ist ein parasitärer Pilz. Seine Sporen dringen zuerst durch aufgeplatzte Stellen der Baumrinde in den Wirtsbaum ein. Sobald sich er sich in die Baumstruktur hineingefressen hat, stirbt der Baum schließlich ab. 

Dieser Prozess kann jedoch viele Jahre dauern. Der Zunderschwamm kann bis zu 30 Jahre alt werden. Er verbleibt auf dem Baum, auch wenn der Baum schon lange tot ist. Der verrottende Baum liefert ihm eine kontinuierliche Versorgung mit Nahrung.

Der Pilz wächst typischerweise in hufeisenförmigen Klammern. Die Klammern sind holzig und hart. Die Oberfläche hat eine harte Kruste, mit grauen Zonen und konzentrischen Rillen.

Zunderschwamm Verbreitung

Fomes Fomentarius ist weit verbreitet. Es wächst in Asien und auf dem gesamten europäischen Kontinent einschließlich Russland, insbesondere seines europäischen Teils. Er kommt auch im östlichen Teil von Nordamerika vor.

Zunderschwamm Fruchtkörper

Der Fruchtkörper von Fomes Fomentarius ist hart. Im Inneren hat er eine zimtbraune Farbe und ist faserig. Der Geruch ist leicht fruchtig mit einem scharfen Geschmack.

Der Zunderschwamm ist kein Speisepilz. Es ist jedoch reich an aktiven Verbindungen, die zahlreiche gesundheitliche Vorteile haben.

Zunderschwamm Anwendungsgeschichte

Die Menschen haben seit Jahrtausenden eine enge Beziehung zu Fomes fomentarius. Bereits in der Bronzezeit oder vielleicht noch lange davor, wurde dieser Pilz zu medizinischen Zwecken benutzt.

Außerdem war er ein Hilfsmittel beim Feuermachen, da er im getrockneten Zustand sehr leicht entzündlich ist. Er wurde auch zur Herstellung von Hüten und Kleidungsstücken verwendet.

Die Okanagan-Colville-Indianer verwendeten den Pilz zur Herstellung von antimikrobiellen Tees und Umschlägen, sowie zur Behandlung von Infektionen und Arthritis.

Von den Cree Indianern wurde der Zunderschwamm genutzt, um Wunden und Erfrierungen zu behandeln.

Lange bevor es Streichhölzer gab, haben die Menschen getrocknete Pilze als Mittel zum Starten von Bränden verwendet. Der Zunderschwamm trägt seinen Namen, weil er leicht in Brand gesetzt werden kann. Dafür wird eine winzige brennende Glut auf die Unterseite des Pilzes gelegt und sanft darauf geblasen, um die Zündung auszulösen.

Im Altertum hing das Überleben der Menschen in Russland mit seinem strengen Klima davon ab, dass im Ofen riesige Mengen Brennholz verbrannt wurden.

Die Bauern sammelten Zunderschwamm und trockneten ihn, um ihn dann zum Feuermachen zu verwenden. Damals wurden Feuersteine für die Erzeugung von Funken genutzt, die den Zunderschwamm entzündeten.

In einigen Gegenden benutzen die Menschen den Zunderschwamm, um Kleidung zu machen. Manchmal wird er auch zur Herstellung von Filzhüten und -kappen verwendet. Menschen in Sibirien benutzen ihn als Schnüffelmischung.

Ötzi nutzte den Zunderschwamm

Beweise für die Verwendung des Zunderschwammes bei der indigenen Bevölkerung Europa lassen sich bis vor 5000 Jahren zurückverfolgen.

1991 wurde der Mann im Schnee, kurz Ötzi genannt, in den Alpen gefunden. Wissenschaftler entdeckten, dass er neben Werkzeugen den Zunderschwamm bei sich trug.

Die Forscher vermuten drei Verwendungszwecke, für die Ötzi den Zunderschwamm nutzte:

  • Feuermachen (sehr wahrscheinlich)
  • zum Desinfizieren von Wunden
  • zur inneren Einnahme als Tee gegen Magenschmerzen

Zunderschwamm in der Natur

Der Zunderschwamm spielt viele Rollen. Es ist wichtig für die Waldökologie, indem er Baumstämme zersetzt.

Zunderschwamm ist antiviral

Viele Pilze produzieren antibakterielle Verbindungen, die es ihnen ermöglichen, in der wilden Natur zu gedeihen. Wenn der Zunderschwamm keine antibakteriellen Wirkstoffe hätte, würde er von Bakterien zersetzt. Die meisten dieser Verbindungen haben bei  Menschen die gleiche Wirkung.

Die im Zunderschwamm enthaltene Betulinsäure hat starke antivirale Eigenschaften gezeigt. Betulinsäure wird zurzeit als potenzielle Behandlung für HIV erforscht.

Eine weiterer Vitalstoff ist Piptamin. Diese Verbindung hat eine sehr starke antibakterielle Aktivität. Sie kann Bakterienstämme wie E. coli töten. Alte Texte enthüllten, dass der Zunderschwamm bereits im Jahr 200 n. Chr. Zur Behandlung von Tuberkulose verwendet wurde.

Es wird auch berichtet, dass er ein gutes Mittel gegen Grippe, Pocken, Gelbfieber und einige andere gefährliche Viruserkrankungen ist.

Zunderschwamm stoppt Blutungen

Schon in der Antike wurde Fomes Fomentarius als natürliches Mittel zur Blutstillung eingesetzt. Chirurgen verwenden ihn während Operationen, um Blutungen zu stoppen.

Der Heilpilz ist sehr saugfähig, was bei der Wundversorgung sehr hilfreich ist. Hippokrates beschrieb diesen Pilz im 5. Jh. V. Chr. als gutes Mittel zur Stillung von blutenden Wunden. Dies brachte Fomes Fomentarius den Namen „Chirurgenpilz“ ein.

Zunderschwamm bekämpft Krebs

Die Chinesen verwenden den Zunderschwamm als Teil der Behandlung für verschiedene Arten von Krebs. Sie nutzten ihn zur Behandlung von Kehlkopfkrebs, Gebärmutterkrebs und Magenkrebs.

Seine allgemeine unterstützende Wirkung auf das Immunsystem hilft bei der Verbesserung der natürlichen Anti-Krebs-Fähigkeiten des Körpers. Er stimuliert die verschiedenen Immunzellen und Prozesse, die Krebs und die Ausbreitung von Tumorzellen hemmen.

Dieser Pilz hat auch Angiogenesehemmung gezeigt. Seine aktiven Vitalstoffe hemmen die Bildung neuer Blutgefäße, die Tumorzellen mit Blut versorgen.

Tumore benötigen eine reichliche Blutversorgung, um sich zu vermehren. In Abwesenheit von neuen Blutgefäßen wird das Tumorzellwachstum gehemmt.

Eine andere Studie fand heraus, dass aktive Verbindungen in Zunderschwamm Anti-Krebs-Wirkungen zeigten. Diese verminderten die Ausbreitung und das Streuen von Tumorzellen. All diese Effekte betrafen nur Tumorzellen, während gesunde Zellen nicht angegriffen wurden.

Mehrere wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Triterpene und Polysaccharide aus Pilzen krebshemmende Wirkungen zeigen. Unter anderem verstärken diese Stoffe das Immunsystem im Kampf gegen Tumorzellen. Die Triterpene hindern Krebszellen an deren Wachstum.

Der Zunderschwamm ist hinsichtlich seiner Wirkungsweise bei der Behandlung von Krebs vergleichbar mit anderen Vitalpilzen, wie dem Chaga Pilz, Maitake, Schmetterlingstramete, Agaricus Blazei Murill und Cordyceps-Pilz. Er kann die Abwehrkraft des Immunsystems bei Krebspatienten steigern und wirkt der Entwicklung und Teilung von Krebszellen entgegen.

Der Zunderschwamm vermindert die Nebenwirkungen einer Chemo- und Strahlentherapie, wie Übelkeit und Entzündungen im Magen-Darmkanal.

Rezept und Dosierung zur Behandlung von Krebs

5 Gramm getrocknete Pilzstücke zu 400 ml heißem Wasser geben. Kochen Sie den Pilz 18 Minuten lang. Dann den Teesud durch ein Teesieb ausfiltern. Trinken Sie 150 ml dreimal am Tag.

Chemotherapie und Bestrahlung

Behandlungen mit toxischen Stoffe und Bestrahlung haben schwere Nebenwirkungen. Beide Verfahren schwächen das Immunsystem, lösen heftige Entzündungen, Übelkeit, Magen-Darmprobleme, allgemeine Schwäche, Depressionen und weitere negative Effekte bis hin zum Tod aus.

Es ist bekannt, dass Heilpilze diese Nebenwirkungen abschwächen und dem Immunsystem helfen sich wieder zu regenerieren.

Die Dosis ist Zunderschwamm Tee 100 ml alle 2 bis 2,5 Stunden innerhalb von 2 Tagen. Beginnend mit dem dritten Tag sollte die gleiche Dosis dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Die Behandlung dauert 1-2 Monate.

Zunderschwamm Wirkung auf das Immunsystem

Einige Studien zeigten, dass die Beta-Glucane, die im Zunderschwamm in hoher Konzentration vorhanden sind, immunstärkende Eigenschaften besitzen. Beta-Glucane sind Mehrfachzucker (Polysaccharide) die in den letzten Jahren in das Zentrum der wissenschaftlichen Forschungen gerückt sind.

Früher glaubten die Forscher, dass diese Ballaststoffe unverdaulich sind und keine Auswirkung auf die Gesundheit haben. Jedoch das Gegenteil ist der Fall. Beta-Glucane stärken das Immunsystem auf verschiedene Art und Weise.

Wie Beta-Glucane das Immunsystem modulieren ist gegenwärtig Teil der Forschung.

Es scheint jedoch so, dass diese Polysaccharide dem Immunsystem helfen die Zahl der Fresszellen zu erhöhen wenn es notwendig ist, um Krankheitskeime wie Bakterien und Viren zu vernichten.

Zunderschwamm senkt den Blutzucker

Die bereits erwähnten Beta-Glucane wirken sich in vielerlei Hinsicht positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Sie verhindern als Ballaststoffe die schnelle Aufnahme von Kohlenhydraten in Blut. So verhindern Sie Blutzuckerspitzen.

Der Zunderschwamm kann offenbar die insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse regenerieren. Er verbessert außerdem die Insulinsensibilität.

Zunderschwamm schützt die Leber

Der Zunderschwamm besitzt wohltuende Effekte für die Leber. Er regt die Entschlackungprozesse des Organs an. Die Aktivierung der Leberfunktion ist Teil einer allgemeinen körperlichen Entgiftung, die durch den Heilpilz angeregt wird.

Zunderschwamm entgiftet

Kauen Sie ein Stück frischen oder eingeweichten Zunderschwamm für ca. 15 Minuten direkt nach dem Essen in den Mund. Nach dem Kauen sollte Fomes Fomentarius nicht verschluckt werden. Die Dauer der Behandlung ist nicht begrenzt. Auf diese Weise werden Sie nicht nur Giftstoffe aus Ihrem Körper entfernen, sondern auch Ihr Zahnfleisch und Ihre Zähne stärken.

Der Zunderschwamm ist auch hilfreich bei der Bekämpfung von Alkoholismus und bei der Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstraktes (Gastritis, Geschwüre, Verstopfung).

Weitere Gesundheitsvorteile vom Zunderschwamm

Fomes Fomentarius erhöht die Potenz, stellt den normalen Stoffwechsel wieder her, hemmt allergische Reaktionen. Die Fähigkeit des Pilzes, Blutungen zu stoppen, ist ebenfalls bemerkenswert. Ausserdem ist er ein potentes Mittel um Gewicht abzunehmen.

Zunderschwamm Anwendung

Die traditionelle Art, Heilpilze zu verwenden, ist eine Abkochung, die durch Extraktion in Wasser hergestellt wird, um so viele Polysaccharide wie möglich zu lösen.

Es ist auch bekannt, dass Triterpene und andere Vitalstoffe in Alkohol gut extrahieren. Getrocknete Pilze sind viel zu hart, um essbar zu sein, deshalb werden sie in der Regel gemahlen.

Zur Aufbewahrung werden Zunderpilze in der Regel geschnitten und getrocknet (was normalerweise ein schneller Prozess ist). Danach können Sie sie in einem Glas ohne direkte Lichtbestrahlung aufbewahren, bis Sie sie benötigen.

Zunderschwamm kosmetische Anwendungen

Fomes Fomentarius wird auch von russischen Frauen in der Schönheitstherapie verwendet. Er hilft auch, den Appetit zu reduzieren.

Zunderschwamm Identifizierung und Verwechslung

Fomes Fomentarius wird oft mit dem Birkenporling verwechselt, der auch die Birke als Wirtsbaum bevorzugt. Diese beiden Pilze haben einige gemeinsame Merkmale, jedoch auch gravierende Unterschiede. Der Zunderschwamm ist im Allgemeinen viel leichter vom Baum zu brechen als der Birkenporling.

Der Zunderschwamm kann auch mit Fomitopsis pinicola verwechselt werden, obwohl dieser auch auf Nadelbäumen gefunden werden kann. Seine fleischige Oberfläche ist sehr glatt in der Erscheinung. Der Hauptunterschied ist der orange Rand auf der Kappe

Fomes Fomentarius wird oft mit Inonotus Obliquus (auch bekannt als „Chaga“) verwechselt. Letzterer wächst auch oft auf Birken, jedoch im Gegensatz zum Zunderschwamm sieht er aus wie verbranntes Holz und hat keine Pferdehufform.

Zunderschwamm Sammlung

Der Zunderschwamm kann das ganze Jahr über gesammelt werden, jedoch muss es richtig gemacht werden. Nur Pilze, die auf lebendem Holz wachsen, können genommen werden. Im Allgemeinen kann nur einer von zehn Pilzen geerntet werden.

Diejenigen mit zahlreichen markierten Wurmlöchern sollten besser vermieden werden. Sammeln Sie keine schwarzen Zunderschwamm Pilze, weil sie bereits tot sind.

Empfehlenswert ist es, kleinere Exemplare auszuwählen, da diese im makelloser sind und weniger Käferlarven enthalten. Außerdem sind kleinere Exemplare ein wenig weicher, was es einfacher macht, sie zum Trocknen aufzutrennen.

Zunderschwamm Inhaltsstoffe

Wirkstoffe in Fomes Fomentarius umfassen:

  • aktive Polysaccharide
  • Beta-Glucane
  • Betulinsäure
  • Triterpene
  • Piptamin
  • Melanin

Dosierung

Der Zunderschwamm wird traditionell als Tee zubereitet. In jüngster Zeit nutzen ihn einige Anwender als Pulver oder Extrakt. Da es noch wenig Forschungen zum Zunderschwamm gibt lässt sich nicht sagen, welche Anwendungsform besser ist.

Zunderschwamm kaufen 

Der Zunderschwamm ist in Europa weit verbreitet. Trotzdem gibt es noch relativ wenige Anbieter für diesen Heilpilz. Sie können den Zunderschwamm selbst im Wald sammeln, jedoch sollten Sie das nur tun, wenn Sie sich mit Pilzen sehr gut auskennen.

Es einige Baumpilze die dem Zunderschwamm sehr ähnlich sehen. Sie sollten nicht jeden Zunderschwamm als Tee anwenden, den Sie im Wald finden, weil nur Experten können erkennen, ob es sich um einen qualitativ hochwertiges Exemplar handelt.

Verwenden Sie keinen Zunderpilz der in Gebieten mit hoher radioaktiver Verstrahlung wächst, wie es in einigen Gebieten Deutschlands der Fall ist.

Zunderschwamm kaufen Tipp: Pulver von Naturprodukte 

Zunderschwamm Vitalpilzpulver in Dose auf weissem Grund

 

Zunderschwamm Pulver aus Deutschland.

Wild gesammelt im Naturpark Frankenwald.

Auf Schadstoffe, Schwermetalle und Radioaktivität geprüft.

 

 

 

 

Bei Amazon ansehen

Fazit

Der Zunderschwamm ist ein relativ unbekannter Heilpilz mit erstaunlichen Vorteilen für die Gesundheit. Bereits der Ötzi sowie Hippokrates nutzen ihn für medizinische Zwecke.

Zunderschwamm gilt als Lebertonikum, ist krebshemmend ein Elixier für die Haut und trägt zu einer schnellen Wundheilung bei.

6 comments

  1. taugt Zunderschwamm auch zur Borreliosebehandlung ?
    -wo erhält man diesen ?-

    vielen Dank
    Georg matt

  2. Hallo, habe Tee aus Zunderschwammgekocht. Er war sehr bitter habe darum lavendelblüten dazu gegeben. Am nächsten Morgen war ich tot krank. Übel, wahnsinnige Kopfschmerzen, Schwindel ich liege heut den 2. Tag danach noch immer im Bett. Essen geht gar nicht.. ich glaube der Zunderschwamm war giftig.

    • Hallo Diana,

      das ist das Problem bei selbst gesammelten Pilzen. Nur Experten können erkennen ob der Zunderschwamm überhaupt verwendet werden kann zur Teezubereitung. Wie geht es Ihnen inzwischen? Gruß Michael

  3. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte Ötzi einen Birkenporling dabei und keinen Zunderschwamm

  4. Susanne Möller

    Ich verwende Zunderschwamm seit einem 1/4 Jahr täglich. 1Teelöffel im Glas Wasser auflösen, ich lasse dem Zunderschwamm dafür eine halbe Stunde Zeit. Dann gut umrühren und weg damit. Lecker ist das Getränk nicht, aber ich bin mir sehr sicher, dass er mir sehr geholfen hat, als diese Grippewelle grassierte. Alle um mich herum waren krank, richtig krank. Nur ich nicht, habe mich nicht angesteckt und fühlte mich immer fit. Außerdem hat mir der Zunderschwamm beim Abnehmen geholfen. Also ich schwöre auf ihn und werde ihn weiterhin täglich zu mir nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*