Home / Superfoods / Maitake – der Heilpilz des langen Lebens

Maitake – der Heilpilz des langen Lebens

Maitake (Grifola frondosa) gilt als Heilpilz und ist als Adaptogen klassifiziert. Ein Adaptogen hilft dem Körper bei allen Formen von Stress, sei es geistig oder körperlich, und hat eine normalisierende Funktion auf den Körper.

Maitake Pilz auf weissem HintergrundMaitake ist prall gefüllt mit gesunden Nährstoffen, wie starken Antioxidantien, Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren und Ballaststoffen.

Der Heilpilz schmeckt wunderbar und kann beim Kochen verwendet werden, wann immer Sie Ihrer Familie einen Gesundheitsschub geben möchten.

Dies wäre besonders gut während der Erkältungs- und Grippesaison.

Experten nehmen an, dass Maitake der zweitstärkste Vitalpilz ist, was die Stärkung des Immunsystems betrifft. Die darin enthaltenen Glucane und Polysaccharide stimulieren das Immunsystem, indem sie die Aktivität der T-Helferzellen erhöhen.

Dieses Superfood in Japan oft verwendet, um Schmerzen, Übelkeit, Haarausfall und andere negative Nebenwirkungen der Chemotherapie zu reduzieren. Der Heilpilz enthält ein sehr starken Antioxidans namens Ergothionein, das helfen kann, Zellen zu schützen und das Risiko von chronischen Erkrankungen zu reduzieren.

Maitake hat sehr starke antivirale Eigenschaften. In Laborexperimenten zerstörte er den HIV-Virus.

Er wird verwendet, um Hepatitis und das chronische Müdigkeitssyndrom zu behandeln und kann bei der Behandlung von Bluthochdruck und der Verbesserung des Insulinspiegels von Nutzen sein.

Gegenwärtig werden viele Studien durchgeführt, um festzustellen, ob dieser Heilpilz eine wirksame Krebsbehandlung darstellt. Vorläufige Studien legen nahe, dass es bei der Tumorhemmung von Nutzen ist.

Neben seiner Fähigkeit, das Immunsystem zu stimulieren, wird der Heilpilz oft zur Behandlung von hohem Cholesterinspiegel, hohem Blutzucker eingesetzt.

In Deutschland ist der Maitake Pilz unter dem Namen „ Gemeiner Klapperschwamm“ bekannt. Wörtlich übersetzt bedeutet Maitake „tanzender Pilz“. Vor allem in Japan ist er als Speisepilz sehr beliebt und findet in zahlreichen Speisen Verwendung.

Maitake Pilz Wirkung und Vorteile

  • verhindert Fetteinlagerungen im Körper
  • senkt hohe Cholesterin und Tryglerceridewerte
  • beugt Fettleber vor
  • senkt hohen Blutzucker
  • erhöht die Insulinsensitivität
  • senkt Bluthochdruck
  • verbessert die Verdauung
  • vermindert Allergien
  • bekämpft Hirntumore und Knochenmetastasen
  • stärkt die Knochen und Zähne
  • entgiftet den Körper
  • ist antiviral und antibakteriell
  • hilft bei Herzrhythmusstörungen

Maitake Pilz Anwendungsgeschichte

Dieser Heilpilz ist manchmal braun, grau oder weiß. Je mehr direktes Sonnenlicht er bekommt, desto dunkler ist seine Farbe. Es hat große blattartige Wedel, die sich überlappen. Sie wachsen in Gruppen und werden mit der Zeit größer.

Die Wedel sind ein bis vier Zoll breit und dunkler an den äußeren Rändern ihrer saftigen, festen Kappen. Der untere Teil des Pilzes hat reine weiße Sporen.

Der Maitake-Pilz wird seit über dreitausend Jahren in Japan und China gegessen. Es wird für seine heilenden Eigenschaften sehr geschätzt. Zu einer Zeit war der Pilz so wertvoll, dass er für sein Gewicht in Silber aufgewogen werden konnte.

Im alten Japan wurde dieser Heilpilz wie ein Schatz behandelt. Er galt als sehr wertvoll und seine Fundstellen wurden streng geheim gehalten. Nur innerhalb der Familien wurden sie weitergegeben.

In unseren Breiten findet sich der Gemeine Klapperschwamm bereits in einigen Gerichten wieder.

Lebensweise

Der Maitake wächst wild in Teilen von Japan, China, Nordamerika und Europa. Er befällt als Parasit Eichen, Ulmen und Ahornbäume. Er kann kultiviert und sogar zu Hause angebaut werden, obwohl er normalerweise in der Wildnis am besten gedeiht. Sie können diesen Heilpilz normalerweise während der Herbstmonate finden.

Verbreitung

Der Maitake wächst in der gemäßigten Zone und den Subtropen. In Europa kommt er zwar vor, ist jedoch eher selten. Hauptsächlich in Asien und den USA ist er als Heilpilz bekannt, deshalb wird er Japan in großen Mengen angebaut.

Inhaltsstoffe

Die Heilkräfte von Maitake beruhen auf seinen zahlreichen antioxidativ wirksamen Vitalstoffen.

  • Polysaccharide
  • Beta-Glucane
  • Proteine
  • Nuklein- und Aminosäuren
  • Mineralstoffe, organisches Selen und andere Spurenelemente
  • Vitamine C, E, B1 und B2
  • Phenole und Flavonoid
  • B-Vitamine
  • Ergosterin (Vorstufe Vitamin D)

Der Anteil von Ergosterin, welches eine Vorstufe des Vitamin D ist im Maitake in hoher Konzentration enthalten.

Zudem enthält er zahlreiche Polysaccharide und Spurenelemente, wie beispielsweise Kalium, Zink, Eisen und Magnesium. Diese vielen Vitalstoffe regenerieren das Immunsystem und stärken den menschlichen Organismus auf breiter Basis.

Maitake stärkt das Immunsystems

Durch diese positiven Auswirkungen auf unser Immunsystem empfiehlt es sich, den Heilpilz im Herbst und Winter vermehrt zu sich zu nehmen.

Durch die niedrigen Temperaturen und unbeständigen Wetterverhältnisse erkälten sich in dieser Zeit viele Menschen. Grippewellen gehen um.

Wer sein Immunsystem durch den Heilpilz fördert, wird nachweislich weniger häufig krank und kann eine Grippe wesentlich schneller auskurieren, weil das Immunsystem in kürzester Zeit eine Vielzahl von Antikörpern bilden kann.

Maitake Pilz gegen Krebs

Eine Studie aus dem Jahr 2013 zeigt, dass der Maitake bei der Prävention und Behandlung von Brustkrebs nützlich ist. Forscher vermuten, dass dieser Heilpilz das Wachstum und die Vermehrung von Krebszellen bekämpfen kann.

Es ist erwiesen, dass der gemeine Klapperschwamm das Tumorwachstum bei Mäusen unterdrückt. Er erhöht die Zahl der Killerzellen des Immunsystems, die gegen den Tumor kämpfen.

Tierstudien legen nahe, dass der Heilpilz bei der Behandlung von Krebs beim Menschen wirksam sein könnte.

Eine frühere Studie fand heraus, dass ein Maitake-Extrakt, effizient menschliche Krebszellen abtötet.

Der Maitake-Extrakt wurde zusammen mit einem Protein genommen, das auch Krebs bekämpft und die Wirksamkeit des Proteins steigern konnte. Eine langfristige Einnahme kann sogar Tumoren vorbeugen.

Mehrere Forscher bestätigen, dass der Heilpilz den Zelltod (Apoptose) von Krebszellen verursacht und Anti-Angiogenese-Eigenschaften enthält. Das bedeutet, dass er die Vermehrung von Blutkörperchen, die Tumoren versorgen, einschränken kann.

Ein Grund dafür ist, dass Maitake reich an komplexen Polysacchariden ist, insbesondere Beta-D-Glucanen.

Maitake senkt Cholesterin

Forscher in einer Studie von 2013 fanden heraus, dass Maitake-Pulver-Extrakt den Cholesterinspiegel in Mäusen senkte. Außerdem war die Fettoxidation bei der Maitake Mäusegruppe vermindert im Vergleich zur Kontrollgruppe.

Ein ausgewogener Fettspiegel und eine verminderte Fettoxidation sind die besten Voraussetzungen für gesunde Arterien. Maitake schützt vor Arteriosklerose und den daraus folgenden Durchblutungsstörungen, Herzinfarkten, Schlaganfällen.

Maitake beugt Fettleber vor

Während Diäten wird der Maitake von Insidern angewendet, weil er auf vollkommen natürliche Weise gegen die Fettleibigkeit wirkt.

Somit sind die zahlreichen Mittel und Medikamente, die mittlerweile auf dem Markt sind, hinfällig, um eine Diät zu unterstützen. Diese künstlichen Mittel wirken in der Regel nur selten und enthalten außerdem Inhaltsstoffe, die dem menschlichen Organismus schaden können.

Der Maitake hingegen ist ein in der Natur vorkommender Pilz, der natürlich die Diät unterstützt, ohne dem Körper Schaden zuzufügen. Er verhindert den Fettaufbau in den Zellen und sorgt so dafür, dass sich der Cholesterinspiegel senkt.

Maitake senkt den Insulinspiegel

Diabetiker können vom Maitake enorm profitieren. In Studien wurde bewiesen, dass dieser Heilpilz den Blutzuckerspiegel senken kann.

Laut einer Studie der japanischen Forscher Hiroake Nanba und Keiko Kubo wurde bei Mäusen, denen Maitake-Pilze verabreicht wurden, im Vergleich zu einer Kontrollgruppe eine Abnahme des Blutzuckerspiegels beobachtet.

Die Forscher nehmen an, dass der Heilpilz die Insulinresistenz verringert, was wiederum zur Prävention und Behandlung von Typ-2-Diabetes nützlich ist.

Maitake erhöht die Insulinsensitivität. Dadurch können die Zellen den zugeführten Zucker wesentlich besser verwerten und Diabetes-Typ-II-Patienten bekommen ein großes Stück Freiheit im Alltag zurück.

Maitake hilft gegen Bluthochdruck

Der Maitake wird in Japan seit langem zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt. In der Vergangenheit berichteten bereits viele Patienten darüber, dass der Heilpilz ihnen helfen konnte, obwohl Medikamente der modernen Medizin bereits versagt hatten.

Durch das das Renin-Angiotensin-System wird der systolische Blutdruck gesenkt und die Einnahme von Medikamenten auf Dauer unnötig.

Maitake Pilz für einen gesunden Darm

Eine Studie der koreanischen Yeungnam Universität fand heraus, dass der Heilpilz eine entzündungshemmende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt hat.

Die Forscher sagten, dass Maitake ein wertvolles Heilmittel für die Reizdarm Behandlung ist.

In der Studie wurde gezeigt, dass Maitake ein primäres Entzündungssignal-, bekannt als TNFa, reduziert, das die Bildung von Geschwüren und freien Radikalen hemmt und so einen gesunden Magen-Darm-Trakt fördert.

Maitake stärkt die Knochen

Der Heilpilz ist ein natürliches Heilmittel für Osteoporose und Rachitis, da der er die Aufnahme von Kalzium begünstigt und dadurch die Knochen stärkt. Nach einem Knochenbruch fördert er die Heilung und stärkt den zusammenwachsenden Knochen enorm.

Durch seine Inhaltsstoffe wird zudem die Krebsabwehr gestärkt und wird daher Patienten empfohlen, die an Knochenkrebs leiden oder bei denen Tumore festgestellt wurden.

Maitake Nebenwirkungen

In seiner mehr als tausendjährigen Anwendung in der Volksmedizin werden nur leichte Nebenwirkungen beschrieben. Sie reagieren einige Anwender allergisch auf den Heilpilz. Ansonsten hat er keine Nebenwirkungen.

Maitake als Heilpilz und zur Vorbeugung

Der gemeine Klapperschwamm hat zahlreiche positive Auswirkungen auf den Körper und den Organismus, die allesamt durch Studien belegt sind.

Neben einer Stärkung des Immunsystems und der Knochen vermag dieser Pilz, den Blutdruck und den Blutzuckerspiegel zu senken.

In der Behandlung von HIV-Patienten wurde er bereits vielversprechend eingesetzt und bei Osteoporose- und Rachitis-Patienten konnte er Verbesserungen hervorrufen.

Maitake hat eine positive Wirkung auf den Stoffwechsel. Er wird unterstützend bei Diäten verwendet und verhindert die Entstehung einer Fettleber.

Außerdem enthält der gemeine Klapperschwamm zahlreiche Vitamine, Spurenelemente und Mineralien und ist daher generell gut für den Körper, besonders um Erkrankungen vorzubeugen.

Fazit

Maitake zeigt ein enormes Heilungspotenzial. Es gibt keine Garantien, aber die Möglichkeiten sind vielversprechend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*