Home / Superfoods / Mariendistel Wirkung und Anwendung 2018

Mariendistel Wirkung und Anwendung 2018

Die Mariendistel wird seit 2000 Jahren als natürliches Heilmittel für zahlreiche gesundheitliche Beschwerden verwendet. Diese Heilpflanze ist bekannt für ihre entgiftenden Mariendistel - Silybum marianum auf weissem GrundEigenschaften, jedoch kann sie viel mehr als nur die Leber regenerieren.

Mariendistel Wirkung und Vorteile

  • schützt und regeneriert die Leber
  • verhilft zu gesunder Haut
  • verbessert die Hormonbalance bei Frauen
  • senkt erhöhten Blutzucker
  • unterstützt die Gesundheit der Galle und schützt vor Gallensteinen
  • verbessert die Darmgesundheit
  • lindert Allergien
  • stärtk die Nieren
  • ist ein Gegenmittel bei Pilzvergiftungen

Was ist die Mariendistel?

Die Mariendistel stammt aus dem Mittelmeerraum. Sie gehört zur Familie der Asteraceae, zu der auch Sonnenblumen und Gänseblümchen gehören.

Der griechische Arzt und Botaniker Dioscorides beschrieb erstmals im Jahr 40 n. Chr. die heilenden Eigenschaften dieses Superfoods.

Anwendungsgebiete

Diese Mariendistel-Extrakte ziehen Giftstoffen aus dem Körper, die eine Reihe von Krankheiten verursachen können, einschließlich Krebs, hohe Blutfettwerte, Diabetes, Nierensteine, Gallenblasenerkrankungen, Hautschäden und vieles mehr. (1)

Antioxidans

Als Antioxidans ist die Mariendistel ebenso wichtig, weil sie freie Radikale neutralisieren und den Alterungsprozess verlangsamen kann. Die Samen der Heilpflanze enthalten Flavonoide die starke Antioxidantien sind. Diese Stoffe erhöhen die Schlagkraft des Immunsystems und vermindern oxidativen Stress. (2)

Die Mariendistel ist am meisten bekannt für ihre entgiftende Kraft. Die Leber schützen den Körper, indem sie schädliche Substanzen aus dem Körper entfernt. Die Mariendistel kann die negativen Auswirkungen, von Medikamenten, Antibiotika, Umweltverschmutzung und Schwermetallen verringern oder sogar umzukehren.

Anwendungsformen

Es gibt eine Vielzahl von Mariendistelprodukten. Die Samen und Blätter der Mariendistelpflanze können entweder in Form von Pillen, Pulver, Tinktur, Extrakt oder Tee konsumiert werden.

Die Samen können tatsächlich auch komplett roh gegessen werden, aber normalerweise ziehen es die meisten Menschen vor, einen Mariendistelextrakt zu verwenden.

Die Mariendistel hat ihren Namen von der milchig-weißen Flüssigkeit, die beim Zerkleinern von den Blättern abläuft. Die Blätter haben ein geflecktes weißes Muster, das sie aussehen lässt, als wären sie in Milch getunkt worden.

Mariendistel schützt die Gesundheit der Leber

Die Mariendistel ist eines der stärksten Entgiftungsmittel für die Leber. Sie hilft Leberzellen wieder aufzubauen und der Leber Giftstoffe zu verarbeiten und auszuscheiden.

Die Heilpflanze ist wirksam bei der natürlichen Neutralisierung der schädlichen Auswirkungen von Alkoholkonsum, Pestiziden, Schwermetallen und Luftverschmutzung.

Bei Tieren reduzierte eine Mariendistelextrakt (Silymarin) Leberschäden durch Alkohol, Tylenol (Acetaminophen), Tetrachlorkohlenstoff, Strahlung und hohen Eisenspiegeln. Er wurde auch verwendet, um alkoholische und toxininduzierte Lebererkrankungen zu behandeln.

Studien haben gezeigt, dass die Mariendistel zur Behandlung von Leberschäden durch die Chemotherapie verwendet werden kann.

Die Leber ist eigentlich unser größtes inneres Organ und ist verantwortlich für die Durchführung einer Reihe von wichtigen Entgiftungsfunktionen. Der Zustand unseres Blutes hängt hauptsächlich von der Gesundheit der Leber ab. Als „Blutreiniger“ muss die Leber jeden Tag aktiv das Blut reinigen, um nahezu jedes System in unserem Körper zu unterstützen.

Die Leber hilft dabei, schädliche Substanzen aus unserem Blut zu entfernen, unterstützt die Hormonproduktion, entgiftet den Körper, gibt Glukose in den Blutkreislauf ab und produziert Gallensaft, der für die Verarbeitung von Fett benötigt wird. Sie sehen, warum eine schlechte Leberfunktion so viele Probleme verursachen kann.

Mariendistel wurde historisch für die Behandlung verschiedener Lebererkrankungen verwendet, einschließlich:

  • Fettleber
  • Leberzirrhose
  • Gelbsucht
  • Psoriasis
  • Hepatitis

Mariendistel schützen vor Krebs

Mariendistel-Samen sind reich an dem Flavonoid Silymarin, das sich aus mehreren anderen Wirkstoffen wie Flavolignans zusammengesetzt ist. (3)

Silymarin verringert das Risiko für die Entwicklung von Krebs, indem es das Immunsystem stärkt, DNA-Schäden bekämpft und das Krebstumorwachstum umkehrt.

Im Jahr 2007, nach der Überprüfung zahlreicher Studien mit der Mariendistel therapeutischen Behandlungen, sagten Forscher der Universität von Minnesota:

Es gibt starke präklinische Beweise für die leberschützenden und Anti-Krebs Wirkungen von Silymarin, einschließlich der Hemmung des Krebszellwachstums in menschlichen Prostata-, Haut- und Brustzellen. 

Etwa 50 bis 70 Prozent der Silymarin-Moleküle in der Mariendistel sind Silybin, auch bekannt als Silibinin.

Dieses Antioxidans stimuliert die Proteinsynthese und verändert die äußere Schicht gesunder Zellen, sodass sie vor Schäden und Mutationen geschützt sind. Es verhindert, dass Giftstoffe im Körper verweilen, hilft bei der Zellerneuerung und wirkt den schädlichen Auswirkungen von Schadstoffen, Chemikalien und Schwermetallen entgegen.

Silymarin wirkt als Schutzschild vor Krebs, weil es „ein Toxinblockade-Agens“ ist und die Bindung von Toxinen an die Zellmembranrezeptoren hemmt, so Forscher der Universität Magna Graecia. (4)

Mariendistel hilft hohe Cholesterinwerte zu senken

Die US-amerikanische Nationalbibliothek für Medizin führt die Mariendistel als eine starke entzündungshemmende Substanz.

Sie fördert die Herzgesundheit und hilft hohe Cholesterinspiegel zu senken, indem sie Entzündungen reduziert, das Blut reinigt und Schäden durch oxidativen Stress in den Arterien verhindert.

Studien zeigen, dass Silymarin (Mariendistelextrakt) in Kombination mit anderen traditionellen Behandlungsmethoden das LDL Cholesterin und Triglyceride senkt, im Vergleich zum Zeitraum vor der Einnahme von Mariendistel. (5)

Mariendistel kann hohen Blutzucker senken

Einige Forschungsergebnisse bestätigen, dass die Einnahme von Silymarin, dabei hilft erhöhte Blutzuckerwerte zu senken. Über die wertvolle Wirkung von Antioxidantien, die in der Mariendistel gefunden werden, wurde in experimentellen und klinischen Studien berichtet, um den Blutzuckerspiegel bei insulinresistenten Patienten zu senken.

Eine 2006 durchgeführte Studie fand heraus, dass bei Diabetikern die Silymarin-Extrakt über vier Wochen erhielten, die Nüchternblutzucker- und Insulinspiegel im Vergleich zu Patienten, die ein Placebo erhielten, signifikant verbessert wurden. (6)

Die Wirkung erklärt sich daraus, dass die Leber teilweise für die Regulierung der Hormone verantwortlich ist, einschließlich der Freisetzung von Insulin in den Blutkreislauf. Insulin ist verantwortlich für die Steuerung des Blutzuckerspiegels (Zucker) im Blut, was besonders für Diabetiker wichtig ist.

Mariendistel hilft Gallensteine zu verhindern

Die Leber ist ein wichtiges Verdauungsorgan, das Nährstoffe und Toxine verarbeitet, die durch Nahrung, und Atmung in unseren Körper gelangen. Da die Leber und andere Verdauungsorgane – wie Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Darm und Nieren – eng zusammenarbeiten, kann die Mariendistel auch helfen, Gallensteine und Nierensteine zu verhindern.

In Studien zeigten sich Hinweise, dass die Mariendistel helfen könnte, die Entwicklung von Gallensteinen zu verhindern. (7)

Mariendistel hat Anti-Aging-Effekte

Die Vitalstoffe der Heilpflanze helfen Schäden durch freie Radikale im ganzen Körper zu verhindern und Schadstoffe aus dem Blut und Verdauungstrakt zu entfernen.

Auf diese Weise kann sie tatsächlich helfen, den Alterungsprozess zu verlangsamen. Dies gilt sowohl für die Haut als auch die Organe, denn Antioxidantien können Ihren Körper vor chronischen Krankheiten schützen.

Die Mariendistel ist ideal für die Verringerung der sichtbaren Zeichen des Alterns. Die Anwendung der Mariendistel ist eine einfache Möglichkeit, Hautkrebs und Hautschäden, wie dunkle Flecken, Falten, Linien und Verfärbungen zu verhindern. (8)

Eine Studie aus dem Jahr 2015 zeigte, dass die Mariendistel bei der Anwendung auf der Haut von Mäusen zur Besserung entzündlicher Hauterkrankungen beitrug.

Die gleichen antioxidativen Eigenschaften machen die Heilpflanze nützlich für die Erhaltung der Gesundheit der Augen, Gelenke und Muskeln.

Mariendistel gegen Viren und Bakterien

In Studien war Silibinin gut verträglich und zeigte eine erhebliche antivirale Wirkung gegen Hepatitis-C-Virus. Bei Patienten mit fortgeschrittener Hepatitis-C hemmte Silymarin das Fortschreiten von Fibrose zu Leberzirrhose.

Silibinin liefert einen zellulären Schutz durch Unterdrückung viraler Infektionen, der Aktivierung des Immunsystems und seiner entzündungshemmenden Wirkung. Es kann daher sowohl für HIV- als auch Hepatitis-C-infizierte Patienten relevant wichtig sein.

Silibinin hemmte die Influenza A-Viren signifikant an der Vermehrung und den damit verbundenen Tod bei infizierten Mäusen.

Mariendistel-Extrakte hemmten die Vermehrung verschiedener gefährlicher Bakterien, darunter das E.coli Bakterium.

Mariendistel verbessert den Hormonspiegel

Die Heilpflanze ist dafür bekannt, ausgewogene Hormone zu unterstützen. Die Lebergesundheit ist für das hormonelle Gleichgewicht von entscheidender Bedeutung. Die Leber hilft Toxine aus dem Körper zu filtern, einschließlich überschüssiger Hormone.

Aufgrund ihrer hormonellen Wirkungen hilft die Mariendistel die Muttermilchproduktion zu erhöhen. In ähnlicher Weise kann sie auch Symptome der Menopause, wie Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen bekämpfen.

Mariendistel verbessert die Verdauung

Durch die Verbesserung der Gallenzirkulation, Reduzierung der Leberentzündung und die Reparatur von beschädigten Zellen, verbessert sich Ihre allgemeine Verdauungsgesundheit.

Die Mariendistel fördert die allgemeine Darmgesundheit. Die Heilpflanze ist auch dafür bekannt, Verdauungsproblemen, wie Verstopfung und dem Reizdarmsyndrom entgegenzuwirken.

Die Heilpflanze hilft bei diesen Problemen, weil sie die Schleimhäute erweicht und befeuchtet, entzündete Darmwände heilt und die Symptome beruhigt.

Mariendistel schützt die Nieren

Die Heilpflanze hilft beim Schutz und bei der Wiederherstellung von Nierenzellen, genau wie in der Leber. Die Nieren können durch Einnahme von Medikamenten geschädigt werden, jedoch die Mariendistel kann Nierenschäden reduzieren oder sogar verhindern.

Mariendistel bei Pilzvergiftungen

Tierversuche haben ergeben, dass Mariendistelextrakt den toxischen Wirkungen von giftigen Pilzen vollständig entgegenwirkt, wenn er innerhalb von 10 Minuten nach der Einnahme verabreicht wird. Wenn er innerhalb von 24 Stunden verabreicht wird, reduziert er das Risiko von Leberschäden und Tod signifikant.

Mariendistel und Glutathion

Silymarin, der Wirkstoff in der Mariendistel, ist ein Antioxidans, das die körpereigene Produktion von Glutathion verbessert. Glutathion ist ein „Master-Antioxidans“, das äußerst nützlich ist, um die Entstehung von Krankheiten zu verhindern. Glutathion findet sich natürlich im menschlichen Körper sowie in einigen Pflanzen, Pilzen, Pilzen und Algen.

Die wichtigste Funktion von Glutathion ist die Bekämpfung von oxidativem Stress, der zu Krebs, Diabetes, Herzerkrankungen und neurodegenerativen Erkrankungen führen kann. Es kann dazu beitragen, Schäden an wichtigen Zellbestandteilen durch reaktive Sauerstoffspezies wie freie Radikale zu verhindern.

Der moderne Lebenstil mit Fast Food, Umweltverschmutzung, Medikamenten, Stress und Strahlung belastet die Leberfunktion und verringert auch Glutathion im Körper.

Die Mariendistel hilft den Glutathion Spiegel durch Verbesserung der Leber Entgiftungsfunktionen zu erhöhen. Die Heilpflanze stärkt die Leberzellwände, puffert sie vor eindringenden Toxinen ab und unterstützt die Leberregeneration und Glutathionbildung.

Mariendistel Anwendung und Dosierung

In Mariendistel Präparaten kann die Menge an aktiven Inhaltsstoffen in Abhängigkeit von den verschiedenen Herstellungsverfahren und der Marke stark variieren. Derzeit gibt es zahlreiche Mariendistelprodukte, die alle unterschiedliche Dosierungen empfehlen.

Es gibt noch keine standardisierte Mariendistel-Dosierung, jedoch meisten Menschen verbrauchen am besten zwischen 20 bis 300 Milligramm täglich.

Mariendistel-Extrakt

Als eine Möglichkeit, den Körper vorübergehend zu entgiften, beträgt die empfohlene Tagesdosis von Mariendistel 150 Milligramm, ein- bis dreimal täglich eingenommen. Dies ist eine etwas hohe Dosis, die als natürliche „Entgiftung“ der Leber wirken kann.

Für den laufenden Gebrauch und Leberunterstützung nehmen Sie 50 bis 150 Milligramm täglich.
Suchen Sie nach einem hochwertigen Produkt, das zwischen 50 bis 150 Milligramm reinem Mariendistel-Extrakt pro Kapsel enthält, sodass Sie die Menge, die Sie einnehmen, an Ihre Bedürfnisse anpassen können.

Achten Sie darauf, nach einem Unternehmen zu suchen, das einen hoch potenten Extrakt mit mindestens 80 Prozent reinem Mariendistelextrakt verkauft.

Mariendistel-Tee

Sie können den Mariendistel Tee verwenden. Das ist sogar die ursprüngliche Anwendungsform dieser Heilpflanze.

Sie können auch Ihre eigene Mariendisteln anbauen und selbstgemachten Tee zubereiten. Jeder kleine Pflanzenkopf enthält etwa 190 Samen, die auf verschiedene Arten verwendet werden können.

Wenn Sie eine Mariendistelpflanze kaufen oder anbauen, schneiden Sie den ganzen Kopf ab und hängen Sie die Pflanze für ungefähr eine Woche zum Trocken auf, um die Samen herauszuziehen.

Sie können die Samen dann zerquetschen und sie zusammen mit den Blättern kochen, um Tee zu machen. Bewahren Sie die Samen und Blätter im Kühlschrank auf, damit sie länger halten und ihre kraftvollen Nährstoffe behalten.

Mariendistel Nebenwirkungen

Die Mariendistel gilt allgemein als sicher und gut verträglich, wobei nur sehr wenige Nebenwirkungen berichtet wurden. Die häufigsten Nebenwirkungen sind nicht schwerwiegend und umfassen gastrointestinale Störungen, wie eine leichte abführende Wirkung.

Wenn Sie die Mariendistel in normalen Dosierungen einnehmen, ist sie wirksam und trotzdem weitgehend frei von allergischen Reaktionen. 

Synergetische Wirkung

Die Mariendistel erhöht die antioxidative Abwehrwirkung in Kombination mit Brahmi, Ashwagandha, Kurkuma, Grüntee, Gotu Kola, Gingko Biloba, Aloe Arborescens.

Fazit

Die Mariendistel ist eine der stärksten Heilpflanzen, um Leberkrankheiten wie Hepatitis C und Leberzirrhose zu behandeln. Die Heilpflanze hilft den Körper zu entgiften, was wiederum vielfältige positive Folgen für die Gesundheit hat.

Die Heilpflanze verbessert das Aussehen der Haut und die Hormonspiegel bei Frauen.
Als natürliches Mittel zur Entschlackung und Reinigung von Toxinen ist die Mariendistel die perfekte Heilpflanze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*