Home / Superfoods / Resveratrol – das erstaunliche Antioxidans

Resveratrol – das erstaunliche Antioxidans

Resveratrol gilt als starkes Antioxidant mit lebensverlängernder Wirkung. In diesem Artikel erfahren Sie welche erstaunlichen Gesundheitsvorteile Resveratrol besitzt.

Das französische Paradoxum

Weintrauben auf TellerWie kann es sein, dass die Franzosen mehr Fett, Zucker und reichhaltige Nahrungsmittel essen und viel Wein trinken jedoch weniger Herzprobleme haben als andere Nationen?

Die Antwort auf dieses „französische Paradoxon“, ist vermutlich die höhere Aufnahme von Resveratrol der Franzosen, das natürlich in „Superfoods“ wie Rotwein vorkommt.

Wie andere Antioxidantien und Phytonährstoffe ist Resveratrol eine leistungsfähige Verbindung, die den Körper auf zellulärer Ebene regeneriert.

Forschungsergebnisse, die in den vergangenen Jahrzehnten in zahlreichen medizinischen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden, haben gezeigt, dass Resveratrol (in diesem Fall Rotwein) das Risiko von Herzerkrankungen senkt.

Obwohl er vielleicht nicht genau gewusst hat, wie Wein eine bessere Gesundheit fördert, lobte Platon seine gesundheitlichen Vorteile. Er sagte: „Nichts Besseres oder Wertvolleres als Wein wurde den Menschen jemals von den Göttern gewährt.“

Sie müssen jedoch kein Weintrinker sein, um von Resveraterol zu profitieren. Andere Quellen sind tiefrote Beeren und echte dunkle Schokolade.

Zusammen mit dem Schutz der Arterien vor Plaquebildung und dem Schutz eines alternden Herzens hat dieser Phytonährstoff auch viele andere gesundheitliche Vorteile, wie beispielsweise seine entzündungshemmende Wirkung.

Resveratrol trägt dazu bei Übergewicht zu verhindern und die geistige Fitness älterer Menschen zu schützen.

Was ist Resveratrol?

Resveratrol ist ein Flavonoid, das von einigen Pflanzen produziert wird. Dieser Stoff befindet sich in Lebensmitteln und Getränken, die bekannt für Ihre verjüngende Wirkung sind.

Das Flavonoid wird aufgrund seiner Fähigkeit, positiv mit Östrogenrezeptoren zu interagieren, als Phytoöstrogen klassifiziert.

Pflanzen, die Resveratrol und andere Arten von Antioxidantien produzieren, tun dies teilweise auch als Schutzmechanismus und Reaktion auf Stressoren in ihrer Umgebung, einschließlich Strahlung, Insekten, Verletzungen und Pilzinfektionen.

Heute gilt Resveratrol als eines der wirksamsten Polyphenole und einer der stärksten Protektoren gegen Symptome im Zusammenhang mit Alterung und Schäden durch freie Radikale.

Studien zeigen, dass das Flavonoid vor allem in diesen Pflanzen vorkommt:

  • roten Trauben
  • Rotwein
  • Roher Kakao
  • dunklen Beeren Preiselbeeren, Blaubeeren, Maulbeeren und Heidelbeeren

Rotwein ist wahrscheinlich die bekannteste Resveraterol-Quelle. Der Rotwein verdankt seinen hohen Gehalt an dem Flavonoid, vor allem dem Gärungsprozess, der Traubensaft zu Alkohol macht.

Bei der Herstellung von Rotwein vergären Traubenkerne und – Schalen in den Traubensäften, was sich positiv auf die Menge und die Verfügbarkeit von Resveratrol auswirkt.

Die Vorteile von Resveratrol wurden zum ersten Mal entdeckt, als Forscher herausfanden, dass Hefe und andere Mikroben, Insekten und Tiere, die mit Resveratrol gefüttert wurden, dadurch eine längere Lebensdauer hatten.

Verschiedene Untersuchungen bestätigten weiterhin seine erstaunlichen Anti-Aging-Vorteile

In Studien an Fruchtfliegen, Fischen, Mäusen und Würmern zeigte sich, das Tiere länger lebten als Kontrollgruppen, die nicht mit diesem Phytonährstoff behandelt wurden.

Resveratrol hat Anti-Aging und Anti-Krebs-Effekte

Resveratrol ist ein starkes Antioxidans, das freie Radikale neutralisiert, die bei alltäglichen Körperfunktionen wie Essen und Sport entstehen.

Schäden durch freie Radikale werden durch schlechte Lebensgewohnheiten wie Rauchen, ungesunde Ernährung und als Reaktion auf Umweltverschmutzung und Toxizität ausgelöst.

Freie Radikale können die Körperzellen schädigen und werden als Ursache für lebensbedrohende Krankheiten und früheres Sterben angesehen.

Es ist bewiesen, dass der Verzehr von pflanzlichen Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien und Phytonährstoffen sind, antioxidative, antikarzinogene und antitumorale Vorteile bietet, die erwachsene Menschen vor vielen altersbedingten Krankheiten schützen. 

Laut einer Studie der Universität von Sevilla, ist eine der auffälligsten biologischen Aktivitäten von Resveratrol, sein krebsbekämpfendes Potenzial.

In der Tat wurde kürzlich gezeigt, dass es den mehrstufigen Prozess der Karzinogenese in verschiedenen Stadien blockiert.

Es wird angenommen, dass diese Mechanismen für seine krebsschützenden Aktivitäten unter anderem eine Herabregulierung der Entzündungsreaktion durch Hemmung der Synthese und Freisetzung proinflammatorischer Stoffe beinhalten. 

Resveratrol verbessert die Herz-Kreislauf-Gesundheit

Aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung bietet Resveratrol einen Schutz gegen Atherosklerose, hohem LDL-Cholesterin, Bildung von Blutgerinnseln und Herzinfarkten.

Höhere Dosierungen verbessern die Durchblutung und haben positive Auswirkungen auf Glukose und Fettstoffwechsel. 

Itadori-Tee, eine bedeutende Quelle von Resveratrol, wird seit langem in asiatischen Ländern, einschließlich Japan und China, als traditionelles pflanzliches Heilmittel zur Vorbeugung von Herzerkrankungen und Schlaganfällen verwendet.

Resveratrol schützt das Gehirn

Resveratrol ist besonders einzigartig, da es im Gegensatz zu anderen Antioxidantien die Blut-Hirn-Schranke überwinden kann und so das Gehirn und Nervensystem schützt.

Jüngste Studien zeigten, dass das Flavonoid den Blutfluss zum Gehirn merklich erhöhte, was auf einen beträchtlichen Nutzen für eine gesunde Gehirnfunktion und neuroprotektive Wirkungen hindeutet.

Dies bedeutet, dass mehr Resveratrol Konsum den Schutz vor kognitiven, psychischen Problemen, einschließlich Alzheimer, Demenz und anderen Erkankungen erhöhen kann.

Andere Studien zeigten, dass selbst eine einmalige Infusion von Resveratrol schützende Effekte auf die Gehirnzellen hat. 

Durch Resveratrol werden mehr freie Radikale neutralisiert und die Durchblutung des Gehirns verbessert.

Resveratrol gegen Fettleibigkeit

Erkenntnisse aus Tierversuchen zeigen, dass Resveratrol bei Nagern, die mit kalorienreicher Nahrung gefüttert wurden, die Fettspeicherung verhindert und den Insulinspiegel reguliert. 

Andere Forschungen bestätigen, dass Resveratrol bei übergewichtigen Tieren helfen kann, das Körpergewicht zu reduzieren. Die Ursache dafür ist die Aktivierung des SIRT1-Gens, von dem angenommen wird, dass es den Körper vor den Folgen von Fettleibigkeit schützt.

Es ist nicht völlig klar, wie sich dies auf Menschen auswirkt, die Nahrungsmittel oder Getränke wie Wein und Beeren konsumieren.

In Studien zeigte sich jedoch, dass erwachsene Menschen, die sich ausgewogen ernähren und Wein in moderaten Mengen trinken ein gesünderes Körpergewicht haben.

Resveratrol gegen Diabetes 

Studien mit diabetische Ratten belegen, dass Resveratrol in der Lage ist, hohe Blutzuckerwerte zu reduzieren. Auf diese Weise kann das Flavonoid Übergewicht und Diabetes verhindern oder behandeln.

Resveratrol kann hilfreich für Diabetiker sein durch die Verringerung von Komplikationen (wie Nervenschäden und Schäden am Herzen) und helfen den Insulinspiegel zu regulieren.

Es ist aus Tierversuchen bekannt, dass dieses Phytoöstrogen die Insulinausschüttung und die Blutinsulinkonzentration positiv beeinflusst. 

Wofür wird Resveratrol verwendet?

Wie Sie aus all den oben beschriebenen Vorteilen erkennen können, ist Resveratrol mehr als nur eine leistungsstarker Schutz für das Herz. Dieses Flavonoid ist ein Tonikum für das Gehirn und die gesamte Durchblutung im Körper und vieles mehr.

Viele Menschen nutzen Resveratrol um länger jung und leistungsfähig zu bleiben.

Wie Forschungsergebnisse zeigen hat Resveraterol diese Vorteile:

  • ist ein starkes Antioxidans
  • erhöht die Fähigkeit des Körpers freie Radikale zu bekämpfen
  • unterstützt die Gesundheit von Zellen und Gewebe
  • schützt vor Krebs
  • verbessert die Durchblutung
  • hilft hohe Blutzuckerspiegel zu vermeiden
  • schützt das Gehirn vor Alzheimer und anderen Erkrankungen
  • beugt zahlreichen Symptomen der Alterung vor
  • verhindert Entzündung, die zu Arterienschäden und Gelenkschäden führen
  • verhilft zu einem gesunden Verdauungssystem
  • verbessert die Entgiftung des Körpers
  • erhöht die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit

Einige Untersuchungen haben sogar ergeben, dass Resveraterol hilft, die negativen Auswirkungen von radioaktiver Strahlung zu vermeiden.

Sollten Sie Resveratrol Ergänzungen nehmen?

Die meisten Resveratrol Ergänzungen sollten Sie in der Regel in 250 bis 500 Milligramm pro Tag Dosierungen einnehmen.

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass dies im Allgemeinen niedriger ist als die Mengen, die sich in Studien als günstig erwiesen haben, aber es ist nicht klar, ob die Einnahme sehr hoher Dosen sicher ist.

Einige Erwachsene wählen bis zu zwei Gramm täglich (2.000 Milligramm). 

Nach Angaben der New York Academy of Sciences haben Studien gezeigt, dass Resveratrol bei Dosen von bis zu fünf Gramm pro Tag sicher und einigermaßen gut verträglich ist. 

Es ist jedoch möglich, dass bei höheren Dosen leichte bis mäßige Nebenwirkungen auftreten, daher empfehlen Experten, mit weniger zu beginnen.

Wie Resveratrol wirkt

Resveratrol besitzt entzündungshemmende Effekte und hat positive Auswirkungen auf die Hormonproduktion, die Durchblutung und die Fettspeicherung. Studien zeigen, dass es speziell auf eine der folgenden Arten zu funktionieren scheint: 

Hemmt Entzündungen

Es begrenzt die Fähigkeit des Körpers, Sphingosinkinase und Phospholipase D zu produzieren, zwei Moleküle, die Entzündungen auslösen.

Resveratrol ist in der Lage, die Ausschüttung und Aktivität von Cyclooxygenase-Enzymen zu unterdrücken, die Entzündungsreaktionen auslösen, die das Gewebe im gesamten Körper schädigen.

Obwohl der Körper Entzündungen als Mittel zur Heilung und zum Schutz vor Bakterien und Viren als Teil des Immunsystems produziert, sind chronische Entzündungen nicht gesund. Sie erhöhen das Risiko für fast jede Krankheit.

Senkt den Insulinspiegel

Es wurde festgestellt, dass Resveratrol den Insulinspiegel senkt. Dies ist der Schlüssel, um jung zu bleiben, ein gesundes Gewicht zu haben und Krankheiten wie Diabetes zu bekämpfen.

In Studien stellte sich heraus, dass Diabetiker, die Resveratrol einnahmen, niedrigere Glukose- und Insulinspiegel hatten.

Verhindert Fettleibigeit

Es hat auch positive Auswirkungen auf den aus dem Gehirn stammenden neurotrophen Faktor (BDNF), der an der Entwicklung von Fettleibigkeit, Diabetes Diabetes Typ 2 und Herz-Kreislauferkrankungen beteiligt ist.

Forscher haben beobachtet, dass die BDNF-Spiegel bei Menschen mit Typ-2-Diabetes und anderen Insulin-bezogenen Problemen niedriger sind.

Verbessert die Zellatmung

Reveraterol erleichtert die mitochondriale Atmung und die Glukoneogenese. Es hilft den Mitochondrien, die Zellen mit Energie versorgen, um optimal zu arbeiten.

Resveratrol sorgt für eine reibungslose Blutzirkulation, beugt Arterienschäden vor und schützt vor Demenz und Alzheimer.

Verhindert Erkankungen des Gehirns

Es kann auch andere Störungen, wie Schlaganfall, Ischämie und Huntington-Krankheit, zusätzlich zu psychischen Gesundheitsproblemen wie Depression, Schizophrenie und Autismus verhindern.

Repariert die Blutgefäße

Resveratrol hat gezeigt, dass es beschädigte Blutgefäße reparieren kann. Da es die Freisetzung pro-inflammatorischer Moleküle kontrolliert, hat Resveratrol Vorteile bei der Prävention von Autoimmunerkrankungen.

Darmflora

Es scheint auch die Darmflora positiv zu verändern und beeinflusst die Entwicklung und Differenzierung von Stammzellen.

Antioxidative Effekte

Schließlich, als starkes Antioxidans, bekämpft Resveratrol ständig Schäden durch freie Radikale, die das Krebsrisiko erhöhen können.

Es dringt tief in den Zellkern und in die Mitochondrien jeder Zelle ein und hilft dabei, schädliche Effekte aufgrund von Schäden durch freie Radikale, die die DNA verändern können, zu reparieren.

Zerstörung von Krebszellen

Es moduliert auch die Apoptose (Zerstörung von schädlichen Zellen) und scheint daher krebshemmende Eigenschaften aufzuweisen. Studien haben Hinweise gefunden, dass Resveratrol das Wachstum von Tumoren unterdrückt.

Resveratrol Nahrungsquellen

Jetzt kennen Sie die Vorteile von Resveratrol. Vieleicht fragen Sie sich, was die besten Quellen für diese Verbindung sind. Im Folgenden finden Sie eine Liste mit Lebensmittel die hohe Resveraterol Gehalte besitzen:

  • Rote Trauben und Rotwein 
  • bestimmte Arten von traditionellen Tees, einschließlich Itadori Tee
  • Kakao (dunkle Schokolade)
  • Lingonbeeren
  • Blaubeeren
  • Maulbeeren
  • Heidelbeeren
  • Preiselbeeren
  • Pistazien

Verschiedene Pflanzen liefern verschiedene Formen von Resveratrol. Zum Beispiel enthalten Trauben, Erdnüsse und Itadori-Tee hauptsächlich trans-Resveratrol-Glucoside.

Rotwein ist in erster Linie eine Quelle der Aglycone Cis- und Trans-Resveratrol.

Studien zeigen, dass sowohl Itadori-Tee als auch Rotwein relativ hohe Konzentrationen von Resveratrol im Vergleich zu den meisten anderen Lebensmitteln liefern. Itadori Tee ist eine gute Option für Menschen, die Alkohol vermeiden wollen.

Resveratrol Nebenwirkungen 

Rotwein und Kakao sind zwei der besten Quellen für Resveratrol. Eine Diät aus dunkler Schokolade und Rotwein kann leider letztendlich sehr ungesund sein wenn Sie es übertreiben.

Der beste Weg, um die Vorteile von Resveratrol zu bekommen, ist durch Balance. Ich empfehle den Konsum von Wein in kleinen Mengen, etwa ein Glas pro Tag oder weniger.

Den meisten Untersuchungen zufolge erwiesen sich bis zu zwei Gläser täglich für Männer und eines pro Tag für Frauen als nicht gesundheitsschädlich.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Resveratrol Ergänzungen zu nehmen, versuchen Sie trotzdem Antioxidantien aus frischen pflanzlichen Nahrungsmitteln zu bekommen.

Fazit

Resveratrol ist eine Art von Polyphenol. Die Forschung hat viele Anti-Aging-Effekte dieses sekundären Pflanzenstoffes entdeckt.

Der Verzehr von Resveratrol aus Rotwein, Beeren, dunkler Schokolade und anderen Lebensmitteln kann den Körper vor Zell- und Gewebeschäden schützen.

Dies kann helfen, Ihr Risiko für Krankheiten wie Herzerkrankungen, Diabetes, Fettleibigkeit und Krebs zu senken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*